Donnerstag, 15. April 2010

Gertrudiskirche und ein paar Richtigstellungen

Heute war ein Artikel im General-Anzeiger zu lesen über die Ausgrabungen, eigentlich eher Ausschachtungen am ehemaligen Beethovenhotel am Rhein.
Dabei hat man Überreste der alte Gertrudiskirche gefunden, die 1944 am 18. Oktober zerstört worden ist.
Hier der Artikel

Ich selbst habe einige Bilder dort gemacht, schon vor diesem Artikel, hier mal eines der neusten


















Man darf nur hoffen, dass nicht alles wieder verschwindet, für diesen leider optisch nicht sehr schönen Neubau.

Ich möchte noch kurz ein paar Bemerkungen zum GA-Artkel machen:

Die alten Rheinbrücke ist nicht im Bombenkrieg getroffen worden, sie war noch völlig unversehrt im Jahr 1945. Ist dann aber am 08. März 1945 von den deutschen Trippen selbst gesprengt worden, daraufhin stürzte sie in den Rhein. Die Brückenpfeiler und Torbögen standen noch. Weil der Rhein dann nicht  mehr schiffbar war, ist die Brücke nach Kriegsende erneut gesprengt worden, dabei sind auch die Bögen zerstört worden (Eine Hebung per Kran war nicht möglich)














Die Zerstörung der Altstadt (De Kuhl) erfolgte durch den Angriff am 18. Oktober 1944, dieser Übungsflug der Allierten war gezielt für ein dicht bebautes Gebiet konzipiert.
Im Normalfall wäre es nicht zur Zerstörung gekommen, da zum vereinbarten Zeitpunkt die 250 Bomber vom Ziel abgekommen waren, sie bafanden sich bei Cochem an der Mosel. Laut Wetterbericht sollte es eine geschlossene Wolkendecke gegeben haben, da aber der Wetterbericht nich stimmte, herrschte klare Sicht und die Bommber flogen auf Sicht nach Bonn und waren um 11.03 Uhr über der Bonner Altstadt.

Ab 11. Juli biete ich auch einen Spaziergang durch DE KUHL an

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen