Mittwoch, 7. Juli 2010

Rubrik Antworten: Serviten & Hochwasserschutz Beuel

Hier mal wieder ein paar Antworten zu diversen Fragen.

Weshalb die Serviten letztendlich unter der Kreuzbergkapelle im offenen Sarg bestattet wurden, ist für mich noch nicht ersichtlich, möglicherweise orientiert  sich der Orden an den sieben Gründungsvätern des OSM (Servitenorden) 1233 in Florenz. Diese sind in Florenz in einer Kapelle in einem Schrein beigesetzt und somit auch quasi mumifiziert.
Näheres zum Orden hier
In Deutschland gibt es heute nur noch ein Servitenkloster in Gelsenkirchen-Buer (gegründet 1954).

Die Höhe der Hochwasserschutzmauer im Süden von Beuel beträgt 9.50m und soll später an den Hochwasserdamm im Beueler Norden (wird zur Zeit erneuert) angeglichen werden.
Der Hochwasserdamm bietet einen Schutz von 11.18 m.
Seit den offiziellen Messungen lag der höchste Bonner Pegel bei 10,5 m. Tja, armer Süden.
Wobei der Rhein 1784 einen Pegelstand von 13 m über normal hatte, da hätte wohl ganz Beuel keine Chance.














Auch das echte Brückenweibchen wäre dann abgetaucht.
Hier bei der offiziellen Einweihung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen