Sonntag, 20. Mai 2012

Rubrik-Antworten: Thomann, Adelheid von Vilich, Burg Lede & St. Aegidius

Seit langer Zeit nun hier mal ein paar wenige Antworten auf Fragen bei meinen Spaziergängen.
Da ich zur Zeit sehr beschäftigt bin, kommen leider einige dieser Fragen zu kurz oder werden ohne Absicht gar nicht beantwortet.

Zunächst einmal gibt es gar keine Straße in Bonn für den großen Südstadtarchitekten Paul Richard Thomann (1827 - 1873). Thomann stammte aus Niederschlesien und wohnte selbst in Bonn auf der Poppelsdorfer Allee. Seine bekanntesten Bauten dürften das erste Haus der Weberstraße und die Villa Prieger am Rheinufer von 1865 sein. Er ist heute auf dem Alten Friedhof von Bonn beigesetzt.
Als Straße gibt es in Bonn lediglich die Thomastraße, diese ist aber nach dem Bonner Architekten Karl Thoma (1857 - 1923) benannt. Karl Thoma ist besonders in Horrem bekannt, da er das Anwesen der Grafen Berghe von Trips neugestaltet hat.

Paul Richard Thomann

























 Adelheid von Vilich ist 1015 verstorben und galt als wundertätig (Entdeckung der Quelle im heutigen Pützchen um das Jahr 1000). Seit dem Jahr 1966 ist sie Heilige, nach der Heiligsprechung durch Papst Paul VI. Seit einigen Jahren ist sie nun auch Stadtheilige von Bonn zusammen mt Cassius und Florentius.

Das Eingangsportal zur Burg Lede ist 1904 dort durch Otto Weinlig angebracht worden und stammt ursprünglich von einem Fronhof aus Oberdollendorf an der Grenze zu Niederdollendorf (nicht aus Heisterbach, wie verschiedentlich zu lesen ist). Zeitlich ist es in das 12 Jahrhundert zu verorten.

St. Aegidius ist einer der populärsten Heiligen, gerade im Mittelalter und taucht in Bonn und Umgebung beispielsweise in Form der St.Aegidius-Kapelle und Kirche in Buschdorf auf. Oder im Ortsnamen Aegdienberg.
Aegidius wurde 640 in Athen geboren und verstarb 720 in Südfrankreich, er gilt als einer der 14 Nothelfer.
Ist der einzige Nicht-Märtyrer. Er hilft bei der Beichte und stillenden Müttern.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen