Sonntag, 29. Dezember 2013

Rubrik-Antworten: PostTower noch immer das höchste Gebäude von NRW & höchster Berg in NRW

Ein kleines Zahlenspiel zum Jahresausklang
 
Der PostTower in der Bonner Rheinaue ist mit seinen 162,5 Metern immer noch das höchste Gebäude von Nordrhein-Westfalen. Der Kölnturm kommt "nur" auf 148,1 Meter. Die 165,5 Meter, die oft angegeben werden, sind inklusive der Antenne, und somit sehr umstritten.
Das höchste Bauwerk von NRW steht allerdings in Wesel mit 320,8 Metern und ist der "Sendemast Wesel". Es folgt der Schornstein des Kraftwerkes Scholven in Gelsenkirchen mit 302 Metern.
























Der höchste Berg in Nordrhein-Westfalen befindet sich nicht im Siebengebirge (Großer Ölberg, gerade mal 460,1 m), sondern im Rothaargebirge und ist dort der Langenberg mit 843,2 Metern.

Samstag, 21. Dezember 2013

Rubrik-Antworten: Damenverbindungen & Druckplatte für die "Bonner Durchmusterung"

Das weibliche Pendant zu den Burschenschaften sind die Damenverbindungen.
Innerhalb von männlichen Studentenverbindungen gibt es lediglich Couleurdamen, die dann an Veranstaltungen teilnehmen dürfen, aber keine Vollmitglieder sind.
Interessanterweise ist die erste Damenverbindung 1899 in Bonn gegründet worden, es war der "Club der Namenlosen", später dann "Hilaritas". Das Frauenstudium ist in Bonn erst 1908 zugelassen worden, es gab aber bereits Gasthörerinnen.
Heute ist in Bonn nur noch einen Damenverbindung aktiv, und zwar die "Unitas Clara Schumann" (1992 gegründet).
Bei Damenverbindungen gibt es übrigens auch sogenannte Couleurherren.

Die Druckplatten für die "Bonner Durchmusterung" von Friedrich Wilhelm August Argelander sind aus Solnhofener Kalkstein (Mittelfranken) hergestellt.
Bei dieser ersten Sternenkarte der nördlichen Himmelsatmosphäre verzeichnete Argelander und seine Assistenten 324.198 Sterne mit genauer Positionierung und Helligkeit (Größer der verzeichneten Sterne),


Donnerstag, 19. Dezember 2013

Das neue Programmheft für 2014 ist da!!!

Das neue Programmheft Januar bis April 2014 für den „Bonner Stadtspaziergang“ ist erscheinen, Sie bekommen es an den bekannten Orten (Stadtarchiv, Stadtinfo Stadthaus, Touristinfo, Cassiusgarten, GaLarie Laë, Deutsches Museum Bonn, Universitäts-Museum) oder bei meinen Spaziergängen.


Sonntag, 8. Dezember 2013

Rubrik-Antworten: Don Bosco & Wooden Church Crusade

Auf dem Vensberg gibt es die Don-Bosco-Straße, benannt ist sie nach dem italienischen Ordensgründer Johannes Bosco / Giovanni Melchiorre Bosco (1815 - 1888).
"Don" steht hierbei für die italienische Anrede "Herr / Hochwürden".
1859 hat er den Orden "Salesianer Don Boscos" gegründet, dieser Orden kümmert sich um die Erziehung armer und benachteiligter Jugendlicher.
1934 wurde der Turiner heiliggesprochen.

 






















"Wooden Church Crusade Inc." 
Der Baron Henning von Royk-Lewinski, ein Neffe des früheren Reichspräsidenten v. Hindenburg, ging nach dem 2. Weltkrieg nach Amerika und gründete 1950 die „Wooden Church Crusade Inc.“ in Burlington, Wisconsin. Dieser Organisation gehörten Gouverneure und Senatoren an. Es war eine freiwillige, amerikanische, überkonfessionelle Organisation, die im Hinblick auf einen weltweiten weltanschaulichen Konflikt folgendes Ziel hatte: Es sollten 49 bescheidene Holzkirchen in der Bundesrepublik entlang der DDR-Grenze als einen "spiritual wall against communismus" ein geistigen Schutzwall gegen den Kommunismus errichten werden. 
Jede Kirche sollte für einen der 48 nordamerikanischen Bundesstaaten und den Bundesdistrikt Wahington D.C. stehen - als Symbol für die Verbundenheit zwischen den USA und dem freien Teil Deutschlands. 
25 evangelische und katholische Kirchen sind tatsächlich gebaut worden, bis das bundesdeutsche Wirtschaftswunder die amerikanische Spendenbereitschaft erlahmen ließ.
Erst mit einem amerikanischen Journalisten, der in einer Kampagne die geplanten Kirchenbauten als „geistigen Schutzwall gegen Kommunismus und Bolschewismus“ bewarb, kam die anfangs schleppende Aktion ins Rollen. Die meisten der durch den „Wooden Church Crusade“ unterstützen Bauten wurden weder aus Holz, noch an der innerdeutschen Grenze errichtet.
So gehört auch die Heilig-Geist-Kirche auf dem Venusberg zu dieser Kampagne. Sie ist 1957 als die 18. Kirche errichtet worden. Somit steht sie für den Bundesstaat Lousiana, der als 18. Aufnahme in die USA fand (1812).

 
 

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Stromausfall in Bonn: Auch AB betroffen

Auch meine Anrufbeantworter war vom Stromausfall in Bonn am 05.12.2013 Donnerstag betroffen, so dass alle Nachrichten von 16 Uhr bis 20.30 Uhr an diesem Tag mih nicht erreicht haben und werden.
Bis 23.20 Uhr war auch kein AB erreichbar.
Ich bitte diese Umstände zu entschuldigen.

Hier die Meldung dazu im GA

Dienstag, 19. November 2013

Rubrik-Antworten: Name Brüser Berg, Name "Gau" und Bonn im Dritten Reich

Der Name Brüser Berg stammt aller Wahrscheinlichkeit vom Mittellateinischem "Bruscum" ab, was soviel wie Knorren, Gestrüpp bedeutet. Beim Brüser Berg im Bonner Westen handelte es sich um eine Ackerfläche. Der Name hat sich wie folgt entwickelt:
1600 "uffm Brussel"
1603 "ufm Bruißel"
1644 "uffm Bruissel"
1846 "Brusser Berg"
1912 "Brüserberg"
Seit 1983 ist der "Brüser Berg" ein Stadtteil von Bonn

So zu finden bei Horst Bursch "Die Siedlungnamen der Stadt Bonn" 1987

Die Bezeichnung "Gau" stand bei den Germanen für "Landstrich"

In der Zeit des Nationalsozialismus 1933 - 1945 lag die Stadt Bonn im Gau "Köln-Aachen".


Montag, 18. November 2013

"PoeLyriCanti" Lyrik & Gesänge - das Soloprogramm von Larissa Laë am 18.11. / 22.11. 2013

Erleben Sie das Soloprogramm der Künstlerin Larissa Laë 

"PoeLyriCanti"

Lyrik & Gesänge Larissa Laë

Lyrikerin und Bühnendarstellerin Larissa Laë inszeniert für diese Lesung eine Auswahl ihrer facettenreichen,
teils tiefgründigen, teils verspielt-nachdenklichen Gedichte und lyrischen Texte im Wechsel mit ihren
ungewöhnlichen Mantra-artigen a capella Gesängen in einer Kunstsprache.

18.11.2013 Montag 20 Uhr
Ort: Kunstverein Bad Godesberg e.V., Burgstraße 85, 53177 Bonn
Eintritt frei, Spenden erwünscht

22.11.2013  Freitag 20 Uhr
Ort: Kunstkabinett Hespert, Schulstr. 9, 51580 Reichshof/Hespert
Eintritt 13,- €

"Wie Natur Wissen schaf(f)t" ein Spaziergang zur Wolfgang Paul-Ausstellung im Deutschen Museum Bonn

Wie Natur Wissen schaf(f)t -
ein historischer Blick in die Nußallee

Mit dem Historiker und Berufsspaziergänger Rainer SELmanN (Bonner Stadtspaziergang www.kultnews.de)

Erfahren Sie wie es mit den Naturwissenschaften im 19. Jahrhundert in Bonn bzw. Poppelsdorf begann. Wir gelangen von den beengten Räumlichkeiten des Poppelsdorfer Schlosses zur Meckenheimer Allee, wo Sie das seinerzeit weltgrößte Chemische Institut besichtigen können. Verschiedenste Fachbereiche, wie die einst selbständige Landwirtschaftliche Fakultät oder die Physiognomie folgen. Nach einem Blick auf das Goldfuß-Museum schauen wir in das Innere der Anatomie. An der Nußallee werden dann Erinnerungen geweckt an Heinrich Hertz und seine Nachfolger in der Physik. So auch der „Teilchenfänger“ Wolfgang Paul. Eine Elektronenstretcheranlage (ELSA) bleibt nicht verborgen. Neben einigen Kunstwerken und der schlichten Sachlichkeit der 60er und 70er Jahre werden Sie sehr persönliche Einblicke in das Leben der großen Naturwissenschaftler wie Justus Liebig, August Kekulé, Johann Jakob Noeggerath und Wolfgang Paul bekommen. Abschließend betrachten wir dann die ehemalige Rheinische Landwirtschaftskammer, die sich zum Mathematiktempel entwickelt hat.
Lassen Sie sich ein auf die wundersame Welt der Naturwissenschaften des 19. und 20. Jahrhunderts.
Spannung ist garantiert.

Dauer: ca.2 Stunden
Preis: 8 Euro
Treffpunkt: Eingang Poppelsdorfer Schloss (Torbogen)

Immer freitags 17 Uhr

21.03. 2014
28.03. 2014
04.04. 2014
25.04. 2014
16.05. 2014
06.06. 2014
25.07. 2014
08.08. 2014

Anmeldung unter 0228 / 697682 oder RSelmann@kultnews.de

Die Ausstellung "Wolfgang Paul -. Der Teilchenfänger" können Sie noch bis 24. August 2014 besuchen


Montag, 11. November 2013

"Wenn Tote länger leben..." Foto-Schau mit Rainer SELmanN am Sonntag 17.11.2013 um 18 Uhr im Theater der GaLarie Laë

Am kommenden Sonntag 17.11.2013 können Sie die Foto-Schau "Wenn Tote länger leben..." mit Rainer SELmanN ab 18 Uhr (Einlass 17.30 Uhr) im Theater der GaLarie Laë, Heisterbacherhofstr. 1, 53111 Bonn erleben.

Die 48 Bonner Friedhöfe und wo man sonst noch tot sein kann.
„Wenn Tote länger leben...“ erzählt von jüdischen Cowboys, größenwahnsinnigen Uhrmachern, verunfallten Bestattern und unsterblichen Damen. Geschichten aus dem Kuriositätenkabinett der Untoten und Nie-Gelebten. Zudem erhalten Sie Einblicke in weltweite Bestattungsriten.
Eine virtuelle Reise völlig außer Lebensgefahr.

Karten an der Abendkasse für 12 Euro



Samstag, 9. November 2013

Angebot: Schrebergarten in Bonn

Hier eine Angebot einer guten Freundin von mir:

Wer möchte mit mir zusammen einen Schrebergarten in Bonn nahe des Poppelsdorfer Friedhofes managen?
 
 
Der Garten ist ca. 100 m² groß. Es gibt Blumenbeete, Stauden, Rosen, ein kleines Stück Rasen, ein Häuschen mit Geräteschuppen, Johannisbeersträucher, Stachelbeeren und mehrere Obstbäumchen. Einige Beete stehen für den Anbau von Nutzpflanzen zur Verfügung. Es gibt einige Pflicht-Veranstaltungen des Vereins und die Wege zwischen den Beeten und um den Garten herum müssen sauber gehalten werden. Wenn du Pflanzenkenntnisse hast ist das sehr hilfreich.
Die Kosten für Wasser und Versicherungen belaufen sich auf ca. 5 Euro pro Monat. Außerdem ist eine einmalige Pachtgebühr zu leisten, die wieder ausgezahlt wird, wenn der Garten abgegeben wird.
 
Wenn du dir das vorstellen kannst dann melde dich ganz bald unter
Ich freue mich auf gemeinsame Gartenarbeit und nette Gespräche.
 

Freitag, 8. November 2013

Bericht über den Altstadt-Spaziergang im General-Anzeiger

Hier finden Sie einen netten Bericht über den Altstadt-Spaziergang vom 26.10.2013 im GA-online
von Christina Fuhg

Hier zu lesen

Copyright Christina Fuhg

Dienstag, 5. November 2013

WENN DER DRACHENFELS RUFT! Komödie zu Bonner Stadtgeschichte am Samstag 09.11.2013 20 Uhr im Theater der GaLarie Laë

Am kommenden Samstag 09.11.2013  können Sie wieder die Komödie zu Bonner Stadtgeschichte erleben:

Wenn der Drachenfels ruft!

von und mit Larissa Laë & Rainer SELmanN

Einlass ist ab 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr
Theater der GaLarie Laë, Heisterbacherhofstraße 1, 53111 Bonn
Karten für 16 Euro an der Abendkasse

Kommen Sie mit auf einen unterhaltsame Reise entlang des Rheins und erfahren Sie so etwas über Bonner Stadtgeschichte und Zwischenmenschliches. Dargeboten von den beiden skurrilen "Professoren" Pittenkötter (Larissa Laë) und Kersting (Rainer SELmanN).




Sonntag, 3. November 2013

Halloween in Bonn (Nachlese)

Keine Flugplatz-Landebahn, sondern der Nordfriedhof in Auerberg am Donnerstagabend zur Krimilesung




















und August Kekulé, immer für einen Scherz zu haben


Montag, 14. Oktober 2013

"Allzeit Gute Fahrt!" Fotoschau mit Rainer SELmanN 20.10.2013 Sonntag 18 Uhr im Theater der GaLarie Laë

Am kommenden Sonntag 20.10.2013 können Sie die Fotoschau "Allzeit Gute Fahrt!" von und mit Historiker und Berufsspaziergänger Rainer SELmanN erleben und zwar ab 18 Uhr im Theater der GaLarie Laë in der Heisterbacherhofstraße 1 in 53111 Bonn.

Dabei erfahren Sie so allerhand über verschiedene Verkehrs- und Irrwege in Bonn, zudem können sie die unterschiedlichsten Verkehrsmittel bestaunen.
Zu Wasser, zu Lande und in der Luft.

Der Eintritt beträgt 12 Euro an der Abendkasse.
Einlass: 17.30 Uhr



Nur Fliegen ist schöner


Sonntag, 13. Oktober 2013

Ein Abend am Rhein


Rubrik-Antworten: Leichenschau & Abkürzung "R.D." auf Grabsteinen

Die Leichenschau ist eine juristische Untersuchung der Verstorbenen, sie ist bereits seit dem 13. Jahrhundert auf deutschem Gebiet gesetzlich vorgeschrieben. 1299 durch Papst Bonifatius VIII. per Bulle geregelt.
Allerdings erst Mitte des 20. Jahrhunderts darf die Leichenschau nur noch durch einen Arzt erfolgen, zuvor konnten auch Laien diese durchführen.
In Österreich gibt es diese Regelung seit 1770 (Leichenbeschau).

Die Abkürzng "R.D." ist auf einigen Priester Gräbern zu finden, so z.B. auf dem Grab der Priester der St. Remigius-Kirche auf dem Alten Friedhof in Bonn.
Dieser Abkürzzung steht für
Reverendus Dominus, R.D. - Hochwürdiger Herr, Hochwürden 

Samstag, 28. September 2013

PoeLyriCanti: Soloprogramm von Larissa Laë am 04.10. 2013 Freitag 20 Uhr in der GaLarie Laë

Fr. 04.10.2013 * 20 Uhr Larissa Laë * ”PoeLyriCanti” Lyrik & Gesänge 
Lyrikerin und Bühnendarstellerin Larissa Laë inszeniert für diese Lesung eine Auswahl ihrer facettenreichen,
teils tiefgründigen, teils verspielt-nachdenklichen Gedichte und lyrischen Texte im Wechsel mit ihren
ungewöhnlichen Mantra-artigen a capella Gesängen in einer Kunstsprache.
Ort: Theater der GaLarie Laë, Heisterbacherhofstr. 1, 53111 Bonn * Tickets 14,-€


Und hier zwei Ausschnitte aus dem Programm auf YouTube 1 2

Goethe, Twain & Co: Larissa Laë & Rainer SELmanN in Meckenheim 01.10.2013 Dienstag 15 Uhr

Am kommende Dienstag 01. Oktober 2013 können Sie die Foto-Schau "Goethe, Twain & Co - Literarische Hausbesuche in Bonn" ab 15 Uhr im Katholischen Bildungswerk in Meckenheim (Kirchplatz 1) erleben.


Rainer SELmanN erzählt und Larissa Laë liest

Der Eintritt beträgt 9 Euro


Wo Pirandello schlief, Goethe nasse Füße bekam, Schmidtbonn in den Brunnen fiel und Johanna zu ihrem Kinkel kam, sowie eine Nationalhymne aus Liebeskummer Lesung & Vortrag von und mit Larissa Laë & Rainer SELmanN
 
01. Oktober 2013 Dienstag 15 Uhr Katholisches Bildungswerk, Kirchplatz 1, 53340 Meckenheim
Eintritt: 9 Euro 
(Anmeldung: Frauentreff Meckenheim e.V. bei der Raiffeisenbank Rheinbach-Voreifel, Konto 100 7986 013, BLZ 370 696 27. 
Als angemeldet gilt nur, wer überwiesen hat. 
Anmeldung ist unbedingt erforderlich: Tel. 02225 / 14 555)
 

Dienstag, 3. September 2013

Neuer Treffpunkt:Tag des offenen Denkmals am Sonntag 08.09.2013 "De Kuhl" 15.30 Uhr

Der Treffpunkt für den Spaziergang "De Kuhl" am kommenden Sonntag 08.09.2013 zum Tag des offenen Denkmals ist nicht wie im Programm des Tages für Bonn angegeben am Moses-Hess-Ufer, sondern ganz in der Nähe an der Theaterstraße auf der Höhe der Beethovenhalle.
Beginn ist um 15.30 Uhr und der Spaziergang dauert so ca. 1,5 Stunden.
Sie erfahren dabei auch Geschichten, die ich sonst bei dem regulären Spaziergang nicht erzähle.


Montag, 19. August 2013

Über Internet wieder erreichbar!!!

Ab heute 19.08.2013 bin ich wieder dauerhaft über Internet und so auch per e-mail erreichbar.
Daher gibt es nun keine eingschränkte Kommunikation mehr.

RSelmann@kultnews.de

Montag, 12. August 2013

Sonntag, 4. August 2013

Weinwanderung mit Weinprobe an der Nahe Samstag 10.08.2013

Hier eine Empfehlung für Wanderfreunde und Weinliebhaber:

Liebe Wanderer,
am nächsten Samstag (10. August 2013) möchte ich eine Wanderung von Bingen nach Laubenheim (Nahe) anbieten. Wir werden am Zielort im Weingut bei meinen Eltern einkehren, die hausgemachten Speisen meiner Mutter genießen und auf dieser Grundlage unsere aktuellen Weine verkosten.
Mit dem Rheinlandpfalzticket fahren wir vom Bonner Hauptbahnhof nach Bingen. Wir gehen an der Jugendherberge vorbei, auf unbefestigten Wegen hinauf zum Prinzenkopf, und kommen kurz darauf zur Elisenhöhe, wo wir einen schönen Blick auf den Rhein mitnehmen.
Weiter geht es Richtung Weiler, durch ein schönes Tal, dann begleiten wir einen kleinen Bach bis zur Nahe, wandern auf den Nahewiesen entlang bis zur Rumpfe Mühl‘ und erfreuen uns am Laubenheimer Wehr am tosenden Nahewasser (wenn der Wasserstand das zuläßt). Dann gehen wir über die frühere Weinbergslage Karthäuser durch die Weinberge ins Dorf. Angekommen im Weingut stehen Getränke für uns bereit und wir essen zusammen. Wenn der Hunger gestillt ist probieren wir uns durch unsere Rot- und Weißweine und nehmen vom malerischen Bahnhaltepunkt Laubenheim den Zug zurück nach Bonn.
Bitte seid pünktlich am Treff, damit wir ausreichend Zeit zum Ticketkauf haben. Am Samstag morgen bin ich unter 0174/714 3713 zu erreichen. Bitte schreiben Sie bis 8. August an "anandreame@web.de", wenn Sie mitkommen möchten.
Treffpunkt: 8.35 Uhr, Bonn Hbf Servicepoint (Abfahrt 8.57 Uhr)
Wanderung ca. 11 km, zum Teil unbefestigte Wege
Kosten: Fahrtkosten und 17 Euro für Hauptspeise, Nachtisch, Getränke und Weinprobe
Rückkehr: Züge fahren stündlich um X:52 Uhr ab Laubenheim
Ich freue mich auf einen schönen Tag mit Ihnen.

www.dreimaedelhauswein.de


Samstag, 3. August 2013

Bericht über den Spaziergang durch das Musikerviertel bei GA-Online

Sowohl in der Zeitung wie auch online ist nun der Artikel von Marcel Dörsing über den Musikerviertel-Spaziergang im General-Anzeiger erschienen. (nächster Termin 16.10.2013 / 11.30 Uhr)

Hier online zu lesen

Copyright: Barbara Frommann

Donnerstag, 1. August 2013

Telefonisch ab sofort wieder erreichbar!!!

So, zumindest telefonisch bin ich nun wieder erreichbar unter der Nummer:

0228 / 697682 (AB)

auch wenn es eine neue Adresse gibt:

Rainer SELmanN
Paulstraße 11 - 13
53111 Bonn


die Telefonnummer ist die alte geblieben : -)

Internet dürfte noch bis 20. August etwas eingeschränkt bleiben.

Mittwoch, 31. Juli 2013

Vorübergehend nicht erreichbar!!!

Auf Grund eines Umzuges, bin ich zur Zeit telefonisch nicht erreichbar. Wenn alles normal verläuft, werde ich morgen abend (01.08.2013) wieder unter der gewohnten Nummer für Sie da sein: 0228 / 697682

Auch der e-Mail-Kontakt wird etwas eingeschränkt sein, so ab 15. August 2013 sollte alles wieder seinen gewohnten Gang gehen.

Ich bitte um Ihr Verständnis.

Ihr
Berufsspaziergänger
Rainer SELmanN

Das neue Programmheft ist da "Bonner Stadtspaziergang September - Dezember 2013"!!!

Es ist bereits erschienen!!!
Das neue Programmheft für den Bonner Stadtspaziergang.
Es deckt den Zeitraum September bis Dezember 2013 ab. Erhältlich ist es an den üblichen Stellen in Bonn sowie bei meinen Stadtspaziergängen.
Wieder im Angebot ist auch die Komödie "Wenn der Drachenfels ruft!" und diverse Foto-Schauen "Sitzenbleiben! Mit Rainer SELmanN"

Alles in diesem Heft:


Rubrik-Antworten: Konrad Adenauer und der Parlamentarische Rat

Konrad Adenauer wurde 1948 Vorsitzender des Parlamentarischen Rates.
Er konnte dies werden, da er als Fraktionsvorsitzender der CDU-NRW seit 1946 im Landtag on Nordrhein-Westfalen saß und somit in den Parlamentarischen Rat gewählt wurde.


Montag, 15. Juli 2013

Rubrik-Antworten: Architekt alte Rheinbrücke, Graurheindorf, Cola in Deutschland, Meilenangaben & Bonner Hafen

Es hat sich Einiges angesammelt.

Die Einwohnerzahl von Graurheindorf liegt bei 3.359 Einwohner Stand 31. Dezember 2012.

Die Alte Rheinbrücke von Bonn ist ein Kind des Ruhrgebiets und wurde durch die Gutehoffnungshütte in Oberhausen gefertigt. Architekt war der Königsberger bzw. Berliner Bruno Möhring. Fertiggestellt wurde die Brücke 1898. Baubeginn war1896.
Die heutige Kennedybrücke von 1949 stammt übrigens auch aus dem Ruhrgebiet und zwar aus Rheinhausen (Duisburg).

Zu den unterschiedlichen Meilenangaben, in Bonn gibt es die Gaststätte "op de Miel" (römische Meile an der Kölnstraße) und in Buschdorf den Adlerstein mit der Preußischen Meile (3 Meilen bis Cöln), ein ganz herzliches Dankeschön an den Mitspazierer Fritz Gockel für folgende Zusammenstellung:

Römische Meile                1482 m
Statute (Land) Mile          1609 m
See-(nautical)Meile, nm   1852 m
Leuge, gallo-römische      2220 m
Deutsche (peußische)
Landesmeile                     7533 m

Kurz noch etwas zu der Geschichte von Cola.
Cola-Cola wurde 1886 in den USA gegründet und 1929 erstmals in Deutschland (Essen) abgefüllt.
Bereits 1931 entstand in Deutschland eine eigene Marke mit Afri-Cola (Köln). Ab 1933 wurde zwischen beiden Unternehmen ein bisweilen schmutziger (antisemitischer) Wettstreit ausgetragen.
In der DDR war die älteste Cola-Marke nicht die "Club-Cola" (1967) sondern die etwas herbe Vita-Cola von 1958. 
Die erste Cola-Marke der USA ist übrigens "Dr Pepper" von 1885, also ein Jahr älter als Coca-Cola. In Deutschland ist aber Dr Pepper nicht so sehr verbreitet. 
Ich selbst bin im Übrigen kein Cola-Trinker und habe bei mir seit ca. 19 Jahren einträchtig nebeneinander diese Coca-Cola- und Afri-Cola-Flaschen stehen.






















 Der Bonner Hafen hatte 2010 einen Warenumschlag von ca. 700.000 Tonnen.
 

Freitag, 5. Juli 2013

Korrektur: Koblenzer Tor

Hier eine kleine Korrektur zu den Ausführungen zum Koblenzer Tor, die vier Tugenden des Michaelordens befinden sich nicht neben dem goldenen Erzengel Michael, sondern darunter. Neben dem Erzengel Michael ist Folgendes zu sehen:
Mit Blick auf die Südseite des Tores, zeigt sch links vom Erzengel Michael Pax als Frieden dargestellt (ein Lamm im Arm haltend) und rechts wird ein Krieger von der Victoria ermordet, also der Sieg ist dargestellt. Flankiert ist alles auf der linken Seite mit einem Schild, Putte und Adler und auf der rechten Seite mit Schild, Putte und Löwe.


Sonntag, 30. Juni 2013

Rubrik-Antworten: Hirschberg gleich Zwergenberg? Figuren in der Doppelkirche Schwarzrheindorf

Die Hirschburg bei Königswinter ist nach dem Hirschberg im Siebengebirge benannt. Dieser Name wiederum kommt wohl tatsächlich von den Hirschen also den Tieren.
Allerdings könnte der Begriff Hirsch auch ähnlich wie bei der Straße "Auf dem Hirschberg" in Schwarzrheindorf vom fränkischem Wort "Hirze" kommen, das wiederum von Hirzemännchen = Zwerg stammt.
Immerhin ist der Hirschberg mit einer Höhe von ca. 255 m eher einer der kleineren Berge im Siebengebirge.

Die vier weißen Figuren in der Oberkirche der Doppelkirche von Schwarzrheindorf welche an der Nordwand stehen, sollen die vier Evangelisten darstellen. Die Figuren sind tatsächlich aus Holz gefertigt und nicht aus Gips oder Stein.


Auflösung Bilderrätsel

Dank einer lieben Kollegin ist das Bilderrätsel im vorherigen Post gelöst.
Es handelt sich bei dem Schildchen in der Baumschulallee um ein Hinweisschild für Straßeneinbauten.
Diese Schilder zeigen an, wo sich welche Leitungen in welcher
Tiefe unter dem Straßenbelag befinden.


Zu finden auch bei Wikipedia
Bei diesem Foto handelt es sich um ein älteres Modell
(wahrscheinlich deswegen auch monochrom überstrichen und
nicht mehr in Funktion).

Sonntag, 23. Juni 2013

Was ist das???

Hier mal ein kleines Rätsel.

Wer weiß, um was für eine Plakette es sich hier handelt?
Zufinden in Bonn an Grundstückswänden in der Baumschulallee (Weststadt).

Ich selbst weiß nicht, wozu diese Tafeln dienen.

Antworten gerne hier im Blog bzw. als e-mail (RSelmann@kultnews.de)


Samstag, 22. Juni 2013

Rubrik-Antworten: Werner Küppers & Altkatholiken in Bonn

Unter den Bischöfen der Altkatholischen Kirche in Deutschland befindet sich kein Herr Küppers, hier die einzelnen Bischöfe:

  1. Joseph Hubert Reinkens 1873–1896
  2. Theodor Weber 1896–1906
  3. Josef Demmel 1906–1913
  4. Georg Moog 1913–1934
  5. Erwin Kreuzer 1934–1953
  6. Johann Josef Demmel 1953-1966
  7. Josef Brinkhues 1966-1986
  8. Sigisbert Kraft 1985-1995
  9. Joachim Vobbe 1995-2010
  10. Matthias Ring seit 2010
Es war allerdings ein Werner Küppers (1905 - 1980) Professor an der Bonner Universität in der Altkatholischen-Theologischen Fakultät.
Inwiefern es eine Verwanschaft mit dem Bildhauer Albert Küppers gibt, ist mir nicht bekannt,
Werner Küppers wurde 1905 in Königsberg (Ostpreußen) geboren.
Etwas unrühmlich ist seine Position in der NS-Zeit, in der Küppers Mitglied der NSDAP war.

Schöner Bericht über die Düne in Tannenbusch im GA

Hier finden Sie den Bericht über die Führung der Biologischen Station durch die Düne in Tannenbusch aus dem General Anzeiger.
Und wie Sie unschwer erkennen können, war ich auch dabei ;-)

GA-Online

Ich mit Flaumhafer Copyright: Nicolas Ottersbach

Neue Nahe-Weine im Angebot beim Weingut Dreimädelhaus in Laubenhein an der Nahe

Die neuen 2012 Jahrgänge sind nun im Weingut Dreimädelhaus Laubenheim / Nahe online und können bestellt werden.
Auch die Weinpreisliste 2013 können Sie dort erhalten.
www.dreimaedelhauswein.de

Hier finden Sie die Weinpreisliste direkt


Vernissage in der GaLarie Laë Sonntag 23.06.2013 um 11 Uhr


Samstag, 15. Juni 2013

Rubrik-Antworten: Tugenden des Michaelordens & Architekt Bundeskanzleramt

Die Tugenden des Riterordens vom Heiligen Michael sind Frömmigkeit, Ausdauer, Stärke und Treue. Diese Tugenden sind in Bonn auf dem Koblenzer Tor jeweils zwei neben der goldenen Figur des Erzengel Michael dargestellt und stammen von 1755.

Das ehemalige Bundeskanzleramt in Bonn (heute Bundesministerium für wirtschaftlische Zusammenarbeit und Entwicklung) ist durch die "Planunggruppe Stieldorf" entworfen worden. 1971 ist es entwickelt worden und 1976 hat es Helmut Schmidt als Erster bezogen.
Die Planungsgruppe Stieldorf ist 1968 entstanden und bestand aus Manfred Adams, Günther Hornschuh und Peter Türler (A.H.T.). Da der Sitz in Stieldorf (Königswinter) war, kam der Name zustande.
Empfohlen wurden diese drei Architekten von Paul Baumgarten, Egon Eiermann und Sep Ruf.


Kunst auf dem Campus mit Larissa Laë in Rheinbach "Alles fließt" 20. Juni 19 Uhr Vernissage


Sonntag, 2. Juni 2013

Rubrik-Antworten: Architekt der Villa Hammerschmidt

Die Villa Hammerschmidt ist 1860 bis 1863 durch den Kaufmann Albrecht Troost aus Mülheim an der Ruhr nach Plänen von August Dieckhoff erbaut worden. August Dieckhoff (1805 - 1891) war Mitarbeiter bei Karl Friedrich Schinkel in Königsberg und später preußischer Baubeamter.

Unter dem Nachfolger von Troost, Leopold Koenig, kam es zu einigen Umgestaltungen durch Ludwig Bohnstedt (1822 - 1885).


Den Namen bekam die Villa vom späteren Besitzer Rudolf Hammerschmidt aus Dortmund.

Copyright: www.rheinische-geschichte.lvr.de

"PoeLyriCanti" mit Larissa Laë

Eine Empfehlung von meiner Seite, 
nicht entgehen lassen:
Sonntag
09. Juni 2013 - 19 Uhr
"PoeLyriCanti" Lyrik und Gesänge
von & mit Larissa Laë
Beginn: 19 Uhr / Einlass: 18.30 Uhr
Tickets: 14,- €
Karten an der Abendkasse
Theater der GaLarie Laë Heisterbacherhofstraße 1, 53111 Bonn
Lyrikerin und Bühnendarstellerin Larissa Laë inszeniert in dieser Lesung
eine Auswahl ihrer facettenreichen, teils tiefgründigen, 
teils verspielt-nachdenklichen Gedichte und lyrischen Texte im Wechsel mit ihren ungewöhnlichen mantrischen 
A-capella-Gesängen in einer Kunstsprache.

www.leben-ist-freude.de
www.larissalae.de


Sommerpause

Ich gehe nun in die Sommerpause, d.h. es wird "nur" noch die Stadtspaziergänge und das Stadtradeln geben.
Meine diversen Foto-Schauen "Sitzenbleiben! Mit Rainer SELmanN" und die Theaterkomödie "Wenn der Drachenfels ruft!" wird es wieder im Herbst 2013 ab Oktober geben.
Die genauen Termine erfahren Sie dann hier an dieser Stelle.
Auch ob es zu einer Neuaufführung des ersten Teils der Komödie "Im Namen der Straße..." kommt.

Ich wünsche allen einen schönen Sommer.




Dienstag, 28. Mai 2013

Heldenkanzler - ein Animationsfilm (Engelbert Dollfuß / Austrofaschismus)

Der Animationsfilm 
Heldenkanzler
von Benjamin Swiczinsky
über Engelbert Dollfuß und den Austrofaschismus

heute gefunden auf Zeit-online
Besonders "nett" wenn man ein wenig die österreichische Geschichte ab 1933 bis 1934 (1938) kennt.


Sonntag, 26. Mai 2013

Rubrik-Antworten: Feste Kassenpreise in Warenhäusern, Architekt der Auferstehungskirche (Venusberg) und Planung Mutter-Kind-Haus

Antworten zum Venusberg:

Bernhard Heinrich Blömer (Besitzer einiger Landflächen und Häuser auf dem Venusberg) hat 1886 sein erstes Warenhaus in Bonn eröffnet, dort wo heute das spanische Geschäft Zara sich befindet (Marktbrücke). Er bot in Bonn als erster feste "Cassapreise" an, also musste man nicht mehr handeln. So hat Blömer etwas eingeführt, was 10 Jahre zuvor Wertheim in Stralsund praktizierte. Damit sind 1876 erstmals feste Kassenpreise in Deutschland eingeführt worden.

Die evangelische Auferstehungskirche auf dem Venusberg ist 1957 gebaut worden. Architekt ist der gebürtige Schalker Denis Boniver (1897 - 1961) aus Düsseldorf gewesen.

Das neue "Mutter-Kind-Haus" (Kinderklinik) der Unikliniken auf dem Venusberg soll auf dem Freigelände vor der Mensa entstehen.
Hier ein Entwurfsbild:


Freitag, 24. Mai 2013

Die Göttin "Diana" auf dem Venusberg

Heute war ein Artikel im General-Anziger über die Staue "Diana auf der Jagd" von Arno Breker geschaffen 1955. Die Skulptur ist 1997 von Venusberg verschwunden und steht heute wieder in Bonn im Garten des Hauses der Geschichte.
Den schönen Artikel können Sie hier lesen.

Kleine Korrektur zum Artikel: Diana stand nicht Sertürnerstraße / Ecke Haager Weg sondern in der Nähe des Paulshof an der Sertürnerstraße, wie Sie auch auf dem Bild erkennen können, da ist der Tanzsaal des Paulshhof noch vorhanden (Im Hintergrund zu sehen).