Montag, 30. Juni 2014

Rubrik-Antworten: Walter Markov und der Volksgerichtshof

Im Jahre 1935 stand der Bonner Historiker Walter Markov (1909 - 1993) vor dem Volksgerichtshof. Er wurde des Hochverrats angeklagt, wegen der Verbreitung der Schrift "Die Sozialistische Republik".
Er wurde letztlich zu 12 Jahren Zuchthaus in Siegburg verurteilt.
Einige Jahre später wäre es sehr wahrscheinlich zu einem Todesurteil gekommen.
Ab 1942 wurde der Volksgerichtshof durch den berüchtigten Roland Freisler geleitet, er fällte mehr Todesurteile als alle seine Vorgänger zusammen.
Der Volksgerichtshof existierte von 1934 bis 1945. Der Vorgänger von Roland Freisler war Otto Georg Thierack von 1936 bis 1942.

Walter Markov

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen