Mittwoch, 8. Juni 2016

Höhle am Rheinufer in Bonn ist die Nibelungengrotte von 1888

Um ganz ehrlich zu sein, ist es der Rest der davon übrig ist.
Die Nibelungengrotte befand sich im südöstlichen Teil des Gartens der Villa Hammerschmidt, diese Höhle ist 1888 vom Gartendirektor Rudolph Jürgens aus Hamburg geschaffen worden. Jürgens greift damit das Werk von Richard Wagner "Rheingold" auf. Die drei Rheintöchter Woglinde, Wellgunde und Floßhilde bewachten das Rheingold, während der Zwerg Alberich auf den Moment lauert, das Gold und damit die Macht zu stehlen.
All diese Figuren sind 1950 unter Theodor Heuss entfernt worden.
Heute sind, nachdem alles freigeschnitten worden ist, die Grotten sehr gut von der Rheinseite zu sehen. Der rotbärtige Zwerg Alberich leider nicht mehr, er muss auch einen roten Hintern gehabt haben, denn mir wurde von älteren Damen mal berichtet, dass sie ihn immer als Kinder "Zwerg Rotarsch" nannten.
Hier nun aktuelle Bilder sowie ein historisches Bild.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen