Sonntag, 22. August 2010

Rubrik-Antworten: Macke. Goldfuss & die Spanische Grippe

So, es gibt wieder Einiges zu beantworten, was ich so auf den Spaziergängen nicht wußte.

Zu August Macke, für ihn  und seine Frau gibt es auf dem Alten Friedhof in Bonn einen Gedenkstein: Er selbst ist in Frankreich bestattet auf dem Soldatenfriedhof in Souain.
August Macke ist am 26. September 1914 in Perthes-lès-Hurlus in der Champagne im 1. Weltkrieg gefallen. Auf dem Gedenkstein ist der Todesort angegeben.
Seine Frau Elisabeth Erdmann-Macke ist in Berlin beigesetzt.



































Dies ist der Soldatenfriedhof von Souain
Näheres unter Weltkriegsopfer

Auf dem Poppelsdorfer Friedhof ist der Biologe und Paläontologe Georg August Golfuss bestatttet. Herr Goldfuss wollte 1803 nach Südafrika auswandern, verpasste aber das Schiff in Hamburg. Seine Frau Eleonore von Oelhafen hat er erst 1815 geheiratet, also war er zum Zeitpunkt des Auswanderungswunsches noch ungebunden.

Die Angabe "Profossor" auf der Grabplatte ist möglicherweise tatsächlich ein Fehler, bislang konnte ich "Profossor" nicht als eine Variante für "Professor" ausmachen.
Ich wäre aber für Hinweise sehr dankbar.
























Die Spanische Grippe hat von 1918 bis 1920 rund 25 Millionen Todesopfer weltweit gefordert, der 1. Weltkrieg im Vergleich dazu 17 Millionen.
Der Name ist übrigens nicht wirklich eine Herkunftsbezeichung. In Spanien herschte lediglich 1918, da ein neutrales Land im Weltkrieg, keine Nachrichtensperre und so kamen erste Opferzahlen aus Spanien in den Nachrichtenumlauf.
Etliche Besatzungssoldaten in Bonn wie Briten, Franzosen / Marokkaner und Serben dürften auch Opfer der Spanischen Grippe geworden sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen