Mittwoch, 14. September 2022

Mittwoch, 7. September 2022

KunstVerrückt - Ausstellung im Frauenmuseum - Führung Sonntag 11.09. 2022 16 Uhr

 

Sonntag, 11.9. um 15:00 Uhr:  Führung durch die Ausstellung KunstVerrückt  im Frauenmuseum Bonn, Im Krausfeld 10


Aus dem Bonner Psychiatrie-Museumsbestand

 

Die Dokumentation der Bonner Kunstwerke aus dem Psychiatriemuseum Verrückte Zeiten Bonn vermittelt wertvolle Einblicke in die hiesige Geschichte der „PatientInnenmalerei“. So auch das bildnerische Schaffen von psychisch, geistig und körperlich Erkrankten, die in der LVR-Klinik Bonn stationär behandelt wurden.

Hier wird Kunst gezeigt von Menschen, die selbst keinerlei künstlerischen Hintergrund haben und die sich oft nicht als KünstlerIn begreifen.

Die meisten Arbeiten von PsychiatriepatientInnen waren/sind ein wichtiges persönliches Ausdrucksmittel, eine Art Abwehr oder Schutz gegen Bedrohungen, den externen wie internen.

Die Werke erzählen Geschichten, führen in andere Welten, zu neuer Betrachtung. Da ist eine Patientin, die nur Häuser und Türen malt, eine andere zeichnet nur Personen, Gesichter, Augen, ein Patient Autos, aneinandergereiht und das über Jahre hinweg: Ein einziges Motiv.


Kunst als Versuch, die Erschütterung im Leben zu verarbeiten, zu strukturieren - Ordnung schaffen, Halt in die Ungereimtheiten des Daseins zu bringen. Bilder als Spiegel der Seele?

Da ist auch der Drang, die Leinwand, das Papier flächendeckend mit den Motiven, Texten auszufüllen, bis kein weißer Fleck mehr sichtbar ist.


Wir sehen Malereien mit immer wiederkehrenden farbigen, schönen Landschaften, Traumpaläste oder Kirchen. Andere Werke zeigen eine Aneinanderreihung von Autos, Fahrrädern, Häusern, Bäumen oder Tieren – vielleicht ein Versuch, Träume, Visionen, Sehnsüchte darzustellen oder das Leben in Reihen zu ordnen?


Im Katalog Kunst verrückt. Werke aus dem Museumsbestand von Linda Orth, Jo da Venza-Tillmann, Wolfgang Klenk gibt es eine ausführlichere Darstellung über die Geschichte der PatientInnenkunst mit Schwerpunkt Bonn.

Montag, 5. September 2022

Neu in der Innenstadt von Bonn - Tasche und Kussmund

In der Bonner Innenstadt sind zwei neue Dinge zu sehen.

Da wäre zunächst die Skulptur "Walking Bag" von dem Wiener Künstler Erwin Wurm an der Straße "Am Neutor" und auf dem Münsterplatz steht, wohl dauerhaft, nun der Kussmund als Logo für Bonn von der Aachener Design-Professorin Theodora Casse-Schlüter.







Freitag, 2. September 2022

"Kunsttage Unkeler Höfe im Henkelpark" mit Larissa Laë 03.- 04. September 2022

 

03. - 04. September 2022


"Kunsttage Unkeler Höfe im Henkelpark"

 Larissa Laë zeigt Skulpturen

Palmenhaus  |Henkelpark | 53572 Unkel am Rhein

 

geöffnet Samstag 11-19 Uhr / Sonntag 11-18 Uhr

 

Die Künstlerin ist anwesend!

 


 

Montag, 8. August 2022

Rheinpegel fällt weiter

Der Rheinpegel ist mittlerweile auf 98 Zentimeter gesunken, der Rekordtiefstand liegt bei 81 Zentimeter.

 



Mittwoch, 3. August 2022

Regelung bei Hitze

Da in der letzten Zeit sich Hitzewellen gehäuft haben und da diese auch weiterhin anstehen werden, habe ich nun eine Regelung für die Bonner Stadtspaziergänge getroffen.

Wenn die Temperatur die 40 Grad Marke erreicht, so dies für den Tag des Spaziergangs angekündigt ist, muss der Spaziergang öffentlich wie gebucht entfallen.

Der Grund ist der, dass ich bei 40 Grad oder mehr keine gesundheitliche Garantie mehr geben kann.

Spätestens einen Tag vor dem Termin wird eine eventuelle Absage bekanntgegeben und die bereits angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer informiert.

In der Hoffnung, dass der Fall nie eintritt, verbleibe ich mit sommerlichen Grüßen.

Der Rhein benötigt auch wieder Wasser, hier hat der Pegel noch die 1,20 m,, mittlerweile ist er schon auf 1,10 m gesunken und die Niedrigwassersaison beginnt erst Ende September.


 

Freitag, 15. Juli 2022

Das Grab von Wolfgang Clement in Plittersdorf

Der ehemalige NRW-Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Wolfgang Clement ist auf dem kleinen Plittersdorfer Friedhof an der Evergislus-Kirche bestattet.

Hier liegt auch der erste Verteidigungsminister der Bundesrepublik Deutschland, Theodor Blank.



Der Rheinausee - in Teilen immer noch ohne Wasser

 


Freitag, 8. Juli 2022

Toni Lankes - der Gästeführer und Weggefährte ist gestorben

Toni Lankes

(1951 - 2022)



 
Der Gäste - und Stadtführer Toni Lankes war mir ein Weggefährte in meinem Beruf als Stadtspaziergänger. 
Auf Toni konnte ich mich immer verlassen, er war stets da, wenn ich ihn brauchte.
Eine langjährige Kooperation war das Ergebnis.
 
Danke und Ruhe in Frieden