Montag, 27. Dezember 2010

Winterabend in Godesberg

Zum Jahresende hier noch ein paar Abendimpressionen aus Bad Godesberg.
Ab 16.04. 2011 wird es hier auch Spaziergänge geben.

Letzter Spaziergang des Jahres

So, nach einem kurzen Weihnachtsaufenthalt im Ruhrgebiet bin ich zurück in Bonn und morgen, Dienstag 28.12. gibt es zum letzten Mal in diesem Jahr die Gelegenheit mit mir zu spazieren und zwar durch die Bonner Innenstadt. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr am Regina-Pacis-Weg unterhalb der goldenen Figur der Regina Pacis an der Rheinischen Friedrich-Wilhems-Universität zum Ausgang Hofgartenwiese, die wahrscheinlich dann noch weiß ist.
Bringen Sie gutes Schuhwerk mit, es könnte auch noch viel Schnee liegen.

Den allerletzten Spaziergang wird es dann am 31.12. geben, dieser ist dann aber ein nicht-öffentlicher ins Neue Jahr 2011. Für das Jahr kann ich auch schon einige interessante Neuigkeiten ankündigen, wird dann alles hier rechtzeitig erscheinen.

Ich lasse Sie nicht im Regen stehen ;)

Dienstag, 14. Dezember 2010

Weihnachtsgruß























Vorfahrt für die Liebe

da gibt es auch kein Halten mehr

Rubrik-Antworten: Die Farbe Gelb beim Judenstern

Bei der Führung zum Thema "Bonner Alltag in der NS-Zeit" kamen verschiedene Fragen auf, die ich hier mehr oder weniger gut beantworten möchte.

Der Judenstern wurde ab 1939 in Polen und ab 1941 im Deutschen Reich eine Pflichtkennzeichnung für jüdische Mitbürger. Die Nationalsozialisten orientierten sich mit dieser Kennzeichnung an einer Praxis aus dem Mittelalter. Seit dem Konzil von 1215 waren Juden und Sarazenen verpflichtet sich zu kennzeichnen, oftmals mit einem Gelben Ring an der Kleidung.
In Deutschland erstmals in Erfurt 1294 erwähnt.
Das Konzil berief sich mit dieser Kennzeichnung wiederum auf eine Methode, die in islamischen Ländern schon seit dem 8.Jhr. praktiziert wurde. Dort mussten Juden einen gelben Gürtel und Christen einen blauen Gürtel tragen.
Die Farbe Gelb war (und ist es teilweise noch) im Abendland negativ besetzt.
Judenstern
Gelber Ring

Mittwoch, 8. Dezember 2010

HISTORISCHES & KABARETT am Samstag 11.12.

Zum letzten Mal in diesem Jahr spielen wir, Larissa Voigt und Rainer SELmanN, das Stück "Im Namen der Straße..." in der Reihe HISTORISCHES & KABARETT.

Sie können uns erleben am kommenden Samstag 11.12. um 19.30 Uhr auf der BUNTEN BÜHNE BONN im Anders Sein Heisterbacherhofstr. 1  , gegenüber der AOk bzw. Hilton Hotel.
Abenkasse 14 Euro / Vorverkauf 12 Euro (inkl. Getränk)


Karten unter 0228 - 33 61 45 06
In dieser Reihe vermitteln die beiden eigenwilligen, doch höchst vergnüglichen Bonner “Professoren” Dr. Georg Wilhelm Kersting (Prof. der Mikrokosmonautik) und Dr. Friederiecke Gerlinde Pittenkötter (Historikerin) Historisches und Geschichten aus Bonn. Zudem gewähren die beiden auch äußerst belustigende Einblicke in Zwischenmenschliches...

 Ich würde mich freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen























Übrigens können Sie uns auch zu Weihnachten verschenken, denn wir werden das Stück noch einmal spielen, am 29. Januar 2011 Samstag 19.30 Uhr

Infos auf der Homepage der Künstlerin Larissa Voigt

Rubrik-Antworten: Orgel in der St. Remigius-Kirche

So hier noch ganz schnell eine Antwort zu einer Frage, die heute aufkam.

Bei der Orgel in der St. Remigius-Kirche in der Brüdergasse handelt es sich um eine Klais-Orgel aus dem Bonner Orgelbau Klais auf der Kölnstraße. Diese Orgel stammt aus dem Jahr 1963.









Die Vorgängerorgel war ebenfalls eine Klaisorgel und stammte von 1904, diese ist dann aber im 2. Weltkrieg zerstört worden.

Näheres zum Orgelbau Klais erfahren Sie hier

Das neue Programmheft ist da!!!

Ich wollte hier nur kurz mitteilen, dass das neue Programmheft des "Bonner Stadtspaziergang" jetzt erhältlich ist.
Sie können es entweder bei meinen Spaziergängen oder auch jetzt schon an den bekannten Infostellen in Bonn bekommen, Info Stadthaus, Stadtarchiv, Touristinfo Bonn Information, Cassiusgarten, Anders Sein.

Samstag, 4. Dezember 2010

Rubrik-Antworten: Buschstraße & Programmheft

So nach längerer Abwesenheit, hier mal wieder einige Antworten.

Die Buschstraße in Bonn (Gronau) ist nach Wilhelm Busch (1826-1881), Chirurg, Professor an der Universität Bonn benannt.

Den Namen erhielt die Straße 1896.
Wilhelm Busch ist auf dem Alten Friedhof von Bonn beigesetzt.
 
Übrigens, da mittlerweile schon häufiger die Frage nach dem neuen Programm "Bonner Stadtspaziergang" aufkam, das Programm für Januar / Februar / März / April 2011 ist zur Zeit im Druck, ich hoffe es nächste Woche zu erhalten. Es wird dann ab dem 20. Dezember an den bekannten Stellen ausliegen. Zuvor können Sie es bereits bei meinen Spaziergängen bzw. im Anders Sein bekommen.
Bis dahin finden sie die Termine unter Bonner Stadtspaziergang