Samstag, 25. Juli 2015

Bonner Oper & Haus der Springmaus

Das Bonner Operhaus ist 1965 auf dem ehemaligen Gelände des Boeselagerhofs errichtet worden.
Die Architekten waren die Stuttgarter Klaus Gessler und Wilfried Beck-Erlang. Letzterer gilt mit seinem Projekt "Stuttgart 2000" (1982) als Wegbereiter für das umstrittene "Stuttgart 21".

Das Haus der Springmaus entstand 1983 und bekam 1985 einen festen Auftrittsort in einem Keller an einem Parkplatz der Oxfordstraße (heute Tiefgarage vom Hotel Consul). Bis 1993 spielte man in diesem Kellertheater, einem ehemaligen Tischtenniskeller der Katholischen Gemeinde der Stiftskirche.
Danach bekam man dann die Räumlichkeiten in Endenich in der Frongasse (ein ehemaliger Tanzsaal).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen